Generalversammlung

GV-SWISSCOFEL: Mit voller Kraft in die Zukunft!

Ganz im Zeichen des Aufbruchs in die Zukunft stand die 22. Generalversammlung von SWISSCOFEL, die am 10. Mai 2022 im Berner Hotel Bellevue Palace stattfand.

Der Präsident Martin Farner konnte mehr als 150 Mitglieder und Gäste begrüssen. Unter ihnen auch zwei Referenten, die sich intensiv mit der Zukunft befassen. Zum einen Professor Dr. Bruno Studer, Molekularbiologe an der ETH, der Licht ins Dunkel der «molekularen Züchtungsmethoden» der Zukunft brachte. Zum andern zeigte PD Dr. med. Thomas Ellrott von der Universität Göppingen auf, welche komplexen Zusammenhänge zwischen «Emotionen und Ernährung» bestehen und wie sie sich die Ernährungsstile in der Zukunft absehbar weiterentwickeln werden.

In seiner Eröffnungsansprache ging Martin Farner auf die enormen Herausforderungen ein, welche die Coronakrise, die schwierigen klimatischen Bedingungen vom Vorjahr und auch die kriegerischen Auseinandersetzungen in Osteuropa auf die Branche hatten - und wohl auch in Zukunft noch zur Folge haben werden. «Was gestern selbstverständlich war ist heute ungewiss. Wer hätte vor wenigen Monaten erwartet, dass die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, Energie, Rohstoffen, Verpackungsmaterial, Ersatzteilen und vielen weiteren Gütern infrage gestellt sein könnte und nur noch harzig abläuft?» Farner machte in diesem Zusammenhang auch auf die generellen preislichen Entwicklungen auf den Märkten aufmerksam, welche auch im Früchte- und Gemüsemarkt und auf allen Stufen keinen Halt machen. Preiserhöhungen werden darum auch für die Konsumentinnen und Konsumenten wohl unausweichlich werden. Positiv sei im Vergleich zu anderen Ländern allerdings, dass die Kaufkraft der Schweizer Haushalte hoch sei und die Kosten für Lebensmittel bisher nur einen beschiedenen Anteil von 6-9% der Haushalteinkommen ausmachten. Martin Farner forderte den Handel und seine Partner auf, sich ihrer grossen Verantwortung zur täglichen Versorgung der Bevölkerung bewusst zu sein. «In schwierigen Zeiten gilt es zusammenzurücken, was nicht immer einfach ist, aber der einzige nachhaltige Weg». Dies gelte auch für die wichtigen Themen der Zukunft wie Nachhaltigkeit in Produktion und Handel, Logistik, Lebensmittelsicherheit, Foodwaste, Umwelt, Digitalisierung und Energieversorgung.

Christian Sohm zeigte in seinen Ausführungen seine Erfahrungen aufgrund der vielen persönlichen Begegnungen während seinen ersten 12 Monaten als Direktor von SWISSCOFEL auf. Für Christian Sohm ist das Erfassen von unterschiedlichen Standpunkten und Bedürfnissen und auch das gemeinsame Weiterentwickeln von möglichst optimalen Lösungen eine Kernaufgabe, die ihn und sein Team fordern, die aber auch viel Freude macht. Wünschenswert wäre aus seiner Sicht allerdings, wenn auch in hektischen Zeiten der Umgang stets respektvoll bliebe. Vorstellen konnte Christian Sohm etliche Projekte, welche die Zukunft von SWISSCOFEL und die Weiterentwicklung der Branche betreffen. So werden SOV und SWISSCOFEL das Projekt «Nachhaltige Früchte» bereits ab der Kernobsternte 2022 umsetzen. In den kommenden Jahren wird es laufend weiterentwickelt und auf weitere Früchte ausgedehnt. Zukunftsgerichtet ausgebaut wird auch die Strategie von SWISSCOFEL, insbesondere in Bezug auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Effizienz des Verbands. Aktiv einbringen wird sich SWISSCOFEL auch bei Themen wie der Vermeidung und Verringerung von «Foodwaste» und der Einführung von neuen Sorten und Anbaumethoden, welche den Herausforderungen der Zukunft in Bezug auf, Klima, Umwelt und Produktivität gerecht werden sollen. Christian Sohm ist überzeugt, dass es bei all diesen Themen besser ist, zu agieren als zu reagieren. Er dankte allen Mitgliedern, die ihre Vorschläge und Wünsche in diesem Sinne proaktiv einbringen.

Im Anschluss an die statuarischen Geschäfte, welche alle einstimmig verabschiedet wurden, fanden die Gastreferate statt.

Was versteht man unter molekularer Pflanzenzüchtung? Sind gentechnologisch veränderte Pflanzen gefährlich? Und welche Möglichkeiten und Risiken kommen mit CRISPR/Cas?
Diese und weitere brennende Fragen beantwortete Bruno Studer, Professor für molekulare Pflanzenzüchtung am Institut für Agrarwissenschaften der ETH Zürich in seinem Referat. Das Thema ist top-aktuell, denn Pflanzenschutzmittel mit unerwünschten Nebenwirkungen werden im Obst- und Gemüseanbau wohl schon sehr bald nicht mehr verfügbar sein. Dennoch müssen die Pflanzen und Kulturen auch in Zukunft vor Krankheiten und Schadorganismen geschützt werden. Da liegt es auf der Hand, dass in Zukunft auch vermehrt die Pflanzenzüchtung und Molekularbiologie in den Fokus rückt.

„Was beeinflusst unser Essverhalten heute und morgen?“
Diesem Thema nahm sich Professor Dr. med. Thomas Ellrott von der Universität Göppingen in seinem Referat an. Er beleuchtete die komplexen Zusammenhänge und zeigte eindrücklich auf, welche Einflüsse die sozialen Medien bereits heute auf die Ernährungsgewohnheiten haben und wie sie sich in absehbarer Zukunft weiterentwickeln werden.

Vollversammlungen der Produktgruppen
Vor der Generalversammlung wurden die Vollversammlungen der Gruppen „Küfe“ (Schnittsalathersteller), „Kartoffelhandel“, „Gemüsehandel“ und „Früchtehandel“ durchgeführt. Die Mitglieder der 4 Gruppen liessen sich über die aktuellen und zukünftigen Geschäfte und Projekte ihrer Produktgruppen informieren, wählten ihre Vorstände und Arbeitsgruppen und erledigten auch die statutarischen Geschäfte.

Die nächste SWISSCOFEL-Generalversammlung findet am Dienstag, 9. Mai 2023 im Hotel Bellevue Palace in Bern statt.

 

Generalversammalung 2022

Vollversammlungen

Generalversammlung und Referate

Impressionen

ARCHIV

GV 2021