SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
 
 

14.07.2017

Gemüsechips in Deutschland eingeführt

(freshplaza.de) - Gemüsechips wurden inzwischen in praktisch allen Supermärkten eingeführt. Immer mehr Verbraucher scheinen für diese gesündere Version beim regelmäßigen Chips-Konsums zu wählen. Van Marcke Foods produziert daher immer mehr Gemüsechips.

Nachdem er jahrelange Erfahrungen auf dem Markt für Obst- und Gemüsechips aufgebaut hatte, begann Van Marcke Foods im Jahr 2003 mit der Herstellung von Chips und Snack-Kugeln. Die frittierten Chips werden aus Kartoffeln und verschiedenen Gemüsesorten, darunter Karotten, Rote Beete, Pastinaken und Süßkartoffeln, hergestellt. Die Konsumenten können die gebrauchsfertigen Chips vom niederländischen Produzenten weltweit in Supermärkten unter der Eigenmarke finden. Die Snack-Kugeln werden aus Getreide, Kartoffeln oder Hülsenfrüchten hergestellt. Diese getrockneten Halbfabrikate in allen möglichen Texturen, Farben und Geschmäckern, werden an Kunden in Europa und dem Nahen Osten geliefert.

Zarin Mangnoesing von Van Marcke Foods schildert, dass die Verkäufe von Gemüsechips in den letzten Jahren erheblich gestiegen seien. "In einer Reihe von niederländischen Supermärkten, sowie in den umliegenden Ländern, werden Gemüsechips angeboten. Bezüglich des Angebots, führen das Vereinigte Königreich und Frankreich. Das Vereinigte Königreich bevorzugt traditionell gebackene Gemüsechips. Jedoch gewinnen gesündere Chips, wie unsere, mehr an Bedeutung. Frankreich ist in den vergangenen zehn Jahren, ebenfalls zu einem großen Markt geworden. Bis 2007/08 konnten hier keine Gemüsechips gefunden werden. Allerdings produzieren wir mittlerweile Gemüsechips unter der Eigenmarke und Premium-Mix-Kartoffelchips für praktisch jeden französischen Premium-Einzelhändler."

Gesünderer Backprozess
Obwohl die Verbraucher immer offener für Gemüsechips sind und sich ändernde Lebensmittelmomente auch zu der positiven Entwicklung des Produkts beitragen, bleiben einige Verbraucher, laut Zarin, skeptisch."Es ist immer noch ein frittiertes Produkt und wird automatisch mit dem Ungesunden assoziiert. Allerdings wissen viele Leute nicht, dass unsere Gemüsechips gesünder sind als viele andere Varianten. Dies verdanken wir der patentierten Backanlage, die dazu führt, dass alle unsere Chips 30 Prozent weniger Fett enthalten. Wir frittieren unter Vakuum bei niedrigeren Temperaturen, so dass die Fettabsorption niedriger ist.", sagt Zarin. "Wir stellen also sicher, dass dies auf der Verpackung mitgeteilt wird, denn es ist sehr charakteristisch." Dafür ist es wichtig, dass keine Konzessionen bezüglich des Geschmacks gemacht werden. Der kommerzielle Manager denkt nicht immer daran, dass die Verbraucher offen für Diät-Produkte oder Produkte mit weniger Zucker oder Salz sind. "Die Reduktion ist ein Hype. Allerdings möchten die Leute kein Produkt haben, welches geschmacklos ist. Was das betrifft, können unsere Gemüsechips ohne Salz gegessen werden. Wir haben sogar Kunden, die ungesalzene Chips kaufen. Dennoch ist die Mehrheit der Chips, gemäß der ermittelten akzeptablen Tagesdosis, noch immer gesalzen."

Karotten, Rote Beete, Pastinaken, Kartoffeln und Süßkartoffel werden praktisch immer zur Herstellung von Gemüsechips verwendet. Zarin sagt, dass diese Produkte insbesondere wegen ihrer Prozessfähigkeit, Verfügbarkeit und Haltbarkeit geeignet sind. Außerdem spielen der Geschmack und die Farbe auch bei der Auswahl dieses Gemüses eine Rolle. "Diese Produkte sind ganzjährig verfügbar und sind bezüglich der Verarbeitung von der Lagerung am haltbarsten.", fügt er hinzu. Das Gemüse kommt, außer den Süßkartoffeln, meistens aus den Niederlanden und wird über Genossenschaften oder direkt von den Landwirten gekauft. "Vor allem zu Beginn der Saison kaufen wir oft Produkte, die für die Supermärkte ungeeignet sind. Denken Sie an abweichende Größen und Formen. Verschiedene Einzelhändler beginnen jetzt Entwicklungen, um auch diese Gemüsesorten zu verkaufen. Allerdings ist das etwas, was wir schon seit Ewigkeiten gemacht haben. Obwohl wir nicht immer jede Größe verarbeiten können, werden diese zugeschnitten geliefert. Später in der Saison können wir weniger Anforderungen an bestimmte Größen und Sorten machen, und wir verarbeiten dann meist die Versorgung, welche verfügbar ist. Verfahrenstechnisch, ist ein bisschen mehr Abwechslung möglich, aber hinsichtlich der Stabilität der Preise und der Mengen, machen die vorgenannten Produkte eine feine und abwechslungsreiche Basis."

Erwerb eines Dauerplatzes
Die Produktion von Gemüsechips nimmt für Van Marcke Foods noch immer beträchtlich zu. Neben den Niederlanden, Belgien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich, verzehrt nun auch Deutschland Gemüsechips. Zarin hat große Hoffnungen für diesen Markt. "Es ist ein ziemlich kniffliger Markt mit konservativen Konsumenten, aber wir denken definitiv, dass er Potenzial hat. Darüber hinaus schauen mehrere Parteien in der Lieferkette auf die Verbesserung der Regale. Eine korrekte Präsentation von Gemüsechips wird für den Umsatz durchaus vorteilhaft sein. Schauen Sie sich die Gemüseregale an, auf denen heutzutage alle Arten anderer Produkte, wie z.B. Gemüsesäfte oder Fruchtchips, angeboten werden. Viele Einzelhändler wählen neue innovative Produkte und eine oftmals temporäre innovative Positionierung, um die Aufmerksamkeit auf die Produkte zu lenken. Diese Produkte werden auch, verglichen mit dem Produkt auf den Regalen, wo sie normalerweise verkauft werden, oft für höhere Preise verkauft Wir müssen nur abwarten und sehen, welche Position in welchem Geschäft am besten zu den Gemüsechips passt. Tatsache ist, dass das Produkt inzwischen einen festen Platz in den Supermärkten erworben hat."


gemüsechips